Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • search hit 10 of 25
Back to Result List

Vom Sprechen zur Schrift: Diagnose und Förderung eines Jungen beim Übergang vom Elementarbereich in den Primarbereich

  • In drei Kapiteln werden theoretische Rahmung (Begriffe, aktueller Forschungsstand, bildungspolitische Vorgaben und Verfahren zur Diagnose/Sprachstanderhebung), die individuellen Voraussetzungen und Aspekte zur Förderung sowie die Planung, Organisation und Durchführung eines eigenen Förderangebots vorgestellt. Neben den vielen Möglichkeiten der Förderung von Literacy stellt die Autorin auch förderdiagnostische Beobachtungsaufgaben vor, mit denen die Fähigkeiten und Schwierigkeiten gleichzeitig erfasst und gefördert werden können. Dieser förderdiagnostische Ansatz wird an einem Beispiel konkretisiert. Die Aufmerksamkeit gilt dabei nicht nur einseitig dem Kind (was kann dieses bereits? Was ist die lernen? Was sind die nächsten Schritte?) sondern auf notwendige professionelle Kompetenzen der pädagogischen Fachkräfte und Fachdienste.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Susanne Weiß
URN:urn:nbn:de:bsz:rt2-opus-1736
Document Type:Working Paper
Language:German
Release Date:2014/04/24
Year of Completion:2013
Tag:Artikulationsschwierigkeiten; Diagnose; Elementarbereich; Primarbereich; Sprachliche Bildung
GND Keyword:Einschulungsuntersuchung; Literacy; Sonderpädagogik; Sprachförderung; Sprachtherapie
Faculties:Fakultät für Sonderpädagogik
DDC class:300 Sozialwissenschaften / 370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitung